Neuer Director of Global Service bei Conductix-Wampfler

17.08.2018
Landen Stoker verfügt über ein breites, 15-jähriges Erfahrungsspektrum in Service, Aftermarket Sales, Wartung und Produktion

Share this:
Share on Twitter Share on Facebook Share on LinkedIn Share by Email

Seit 6. August 2018 ist Landen Stoker Director of Global Service bei Conductix-Wampfler, einem der weltweit führenden Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern.

Der gebürtige US-Amerikaner hält einen Bachelor of Science in Elektrotechnik und verantwortete zuletzt als Vicepresident das Aftermarket Geschäft der zur Barry-Wehmiller-Company gehörenden BW Container Systems mit Sitz im US-Bundesstaat Colorado. Das Unternehmen produziert Verpackungs- und End-of-Line Handlingmaschinen für unterschiedlichste Industriezweige. „Landen Stoker hat bei BW Container Systems ein überaus erfolgreiches, globales Service-Team aufgebaut, dessen Umsatz kontinuierlich gestiegen ist. Wir freuen uns sehr, ihn in unseren Reihen begrüßen zu dürfen“, sagt Gustavo Oberto Director Global Sales & Markets bei Conductix-Wampfler. Stoker werde dazu beitragen, das Serviceangebot von Conductix-Wampfler global erfolgreich weiterzuentwickeln. In seiner Rolle wird er funktional die drei Service-Plattformen in den Regionen Americas, EMEA und APAC verantworten.

Vor seiner 14-jährigen Tatigkeit in verschiedenen führenden Positionen bei BW Container Systems war Stoker Betriebsingenieur bei Cadbury Schweppes Americas. „Gesunde und langfristige Beziehungen zu Kunden aufzubauen und zu pflegen, die weit über den klassischen Vertrieb hinausgehen, ist das, was ich an meiner Tätigigkeit besonders schätze“, erklärt Stoker. Er kommt mit großer Erfahrung und nachgewiesenen Erfolgen beim Aufbau und der Führung erfolgreicher Service-Teams und in internationalen Projekten auf der OEM als auch der Anwenderseite zu Conductix-Wampfler. Diese Erfahrung helfe dabei das Service- und Aftermarket Angebot von Conductix-Wampfler ideal auf die Service-Bedarfe der OEMs und Anlagenbauer als auch der Endanwender abzustimmen.