LKWs im „Medienhimmel“: Produktionsbeginn im modernsten LKW-Werk Europas

12.03.2008
Medienversorgung des Montagebandes

Share this:
Share on Twitter Share on Facebook Share on LinkedIn Share by Email
Downloads: 

Neues Montagewerk der MAN Nutzfahrzeuge im polnischen Niepołomice / Komplexe Deckenkonstruktion für flexiblen Medieneinsatz / 15.000 LKWs rollen jährlich vom Band / Montagesystem der Wampfler AG setzt europaweit Maßstäbe

Weil am Rhein, im März 2008. Im polnischen Niepołomice bei Krakau hat das modernste LKW-Werk Europas seinen Betrieb aufgenommen. Betreiber MAN Nutzfahrzeuge ist mit dem neuen Werk zu einem der größten Arbeitgeber der Region geworden. Bis Mitte 2010 wird das Unternehmen im mittlerweile dritten Werk in Polen etwa 650 Mitarbeiter beschäftigen. Produziert werden hauptsächlich Fahrzeuge der schweren Baureihe MAN TGA WorldWide, die für die Wachstumsregionen Osteuropa, Russland, Südafrika und mittlerer Osten vorgesehen sind. Maximal 15.000 Einheiten sollen jährlich komplett montiert vom Band laufen. Fest integriert in den internationalen Produktionsverbund erhält das Werk Achsen, Fahrerhäuser und Motoren aus den deutschen und österreichischen Werken.

Den Grundstein für den komplexen und hochflexiblen Montageprozess in Niepolomice legte die Wampfler AG aus Weil am Rhein. MAN hatte die badischen Spezialisten mit der kompletten Planung und Bereitstellung der Medienversorgung des Montagebandes im Bereich Druckluft und Strom beauftragt – alle Punkte im Produktionsprozess sind heute mit modernster Krantechnik erreichbar, die eine effiziente Montage aller Bauteile ermöglicht. „In enger Zusammenarbeit mit MAN Nutzfahrzeuge haben wir ein modulares Konzept zur Aufhängung und Versorgung aller Montage-Werkzeuge in den jeweiligen Bandabschnitten mit den erforderlichen Energien entwickelt“, erklärt Projektmanager Daniel Schlösser. Der so genannte „Medienhimmel“ garantiere den Betreibern des Montagesystems in Niepołomice somit höchste Variabilität in allen Bereichen des Montagebandes. Die kontinuierliche Fließfertigung der LKWs kann in einer Geschwindigkeit von fünf bis zwölf Metern pro Minute erfolgen.
Die MAN Nutzfahrzeuge nimmt damit eine Produktionssteigerung von 85.000 auf 100.000 Einheiten pro Jahr vor. Neben der Lieferung aller Systemkomponenten hatte Wampfler die Koordination des gesamten Projektes übernommen.

„Medienhimmel“ garantiert hohe Flexibilität



Der von Wampfler entwickelte „Medienhimmel“ in Niepołomice – eine komplexe Deckenkonstruktion – arbeitet mit der Medienschiene W5-traxX. Diese integriert eine Druckluftleitung in ein Aluminium-Tragprofil und versorgt so sämtliche bewegte Montagewerkzeuge. Über Energieführungsketten werden Druckluft, Strom und Daten an die Abnehmer herangeführt. Optional besteht die Möglichkeit, das Werk um ein berührungsloses Wegmess-System zu erweitern, das gleichzeitig eine exakte Positionsbestimmung der Laufwagen und eine automatisierte Datenerfassung im Montagebereich liefert.

„Wampfler hat uns ein System kreiert, das uns ein Maximum an Flexibilität ermöglicht. Durch die hohe Belastbarkeit und Steifigkeit des Medienhimmels können wir Kransysteme, Handhabungstechnik, Beleuchtung und die Druckluft-Medienzuführungssysteme variabel einsetzen. Damit sind wir später nicht an die Erstausrüstung gebunden, sondern können die Systeme immer wieder flexibel auf sich ändernden Anforderungen anpassen. Wampfler ist hier als Generalunternehmer aufgetreten, der vom Stahlbau über die Lampensteuerung bis hin zur stationären Druckluftversorgung alles geplant, koordiniert und montiert hat“, so MAN Werkleiter Marc Sielemann.